Ein Auszug unserer Kunden

 

 

         
   

 

         

 

 

         

 

 

 

         

 

 

         
   

 

         

 

 

         
   

 

         

 

 

 

 

 

 

 

Successstory CHX

CH-X UND DEMOSCOPE

Die grösste Schweizer Jugendstudie wächst

Mit je 25’000 bis 30’000 befragten jugendlichen im Jahr sind die CH-X die grösste und älteste jugend-studie der schweiz. als eine Art Pisa-Studie-Vorläufer unter der Bezeichnung «pädagogische Rekrutenprüfungen» entstanden, sind die CH-X heute jugendrepräsentative sozialwissenschaftliche Befragungen. wir fragten den verantwortlichen wissenschaftlichen Leiter Luca Bertossa wie es dazu kam - und wie sich dessen Relevanz für Schweizerinnen im Begriff ist zu vervielfachen.

Frauen auf dem Vormarsch – seit 1970
Mit der CHX-Jugendbefragung betreut Demoscope im Auftrag des interdisziplinären Forschungskonsortiums CHX das Gros der stellungspflichtigen Personen in der Schweiz. Die Erhebung erfolgt im Zweijahreszyklus anlässlich der Aushebung in den sechs schweizerischen Rekrutierungszentren. «Was als informelle Erhebung begann, ist heute wissenschaftlich fundiert und beispielhaft für interdisziplinäre Forschung», sagt Luca Bertossa, Forschungsleiter bei CHX. Je nach Projekt werden zusätzlich Frauen und Männer ausländischer Nationalität zu einem definierten Thema befragt.

Vor 18 Jahren wurde auch die national repräsentative Befragung von Frauen institutionalisiert. Rund 3‘000 zufällig ausgewählte Frauen im Alter von 19 Jahren an ihrem Wohnort bzw. ab 2018 über das Internet wurden befragt, was in etwa 5 Prozent der 19-jährigen weiblichen Population in der Schweiz entspricht. Neu sollen es jedoch mehr als doppelt soviele werden. 

Steigende Relevanz und Digitalisierung
«Die Leitung des VBS unterstützte von Beginn an die Erhöhung der Anzahl an befragten Frauen auf 8’000. Dies ist doppelt so viel wie bislang, was eine deutlich grössere gesellschaftliche Relevanz mit sich bringen wird», erklärt Forschungsleiter Bertossa, der sich mit dem wachsenden Potential der Studie zufrieden zeigt.
Diese stetige Steigerung der Repräsentativität über Geschlechter hinweg öffnete nicht zuletzt Tür und Tor für die Digitalisierung und flexiblere Gestaltung der Forschung, die nunmehr nicht auf nationale Rekrutierungszentren beschränkt ist: Demoscope stellte dabei die digitale Infrastruktur und die online gesammelten Daten direkt ab Erfassung für Auswertungen und Echtzeit-Ergebnisse bereit.

Smartphones und Tablets erleichtern die Erhebung in Echtzeit
Diese stetige Steigerung der Repräsentativität über Geschlechter hinweg öffnete nicht zuletzt Tür und Tor für die Digitalisierung und flexiblere Gestaltung der Forschung, die nunmehr nicht auf nationale Rekrutierungszentren beschränkt ist: Demoscope stellte dabei die digitale Infrastruktur und die online gesammelten Daten direkt ab Erfassung für Auswertungen und Echtzeit-Ergebnisse bereit.

Luca Bertossa weiss «CHX erfordert stabile Wege der Datenerfassung für tausende von Befragten auch zuhause auf ihren Smartphones und Tablets.» Demoscope fängt dabei seit Jahren den Support für die Befragten auch digital ab, den die Freiwilligen vor Ort aus technischen Gründen nicht mehr leisten können.

So fliessen heute mehr Daten schneller, intuitiver und sicherer in die Datenbank von CHX ein. Besonders positiv hat sich die langjährige Partnerschaft zu Zeiten der Pandemie erwiesen:«Wir mussten aufgrund der Krise kurzfristig zehntausende Befragungen aufs Internet transferieren. Die Flexibilität und Geschwindigkeit von Demoscope bei dieser Umstellung half beim gemeinsamen Kraftakt sehr und verhinderte Komplikationen», sagt Bertossa.

Einzigartige Repräsentativität
Anders als bei den meisten Studien für Markt- und Sozialforschung war das Ziel von CHX die grösstmögliche Repräsentativität der Ergebnisse. «Deshalb wurde von Anfang an nicht nur eine Stichprobe der jungen Erwachsenen befragt, sondern alle Stellungspflichtigen. Es handelt sich praktisch um eine Vollerhebung», sagt Forschungsleiter Bertossa. Durch die Organisation mit zahlreichen Freiwilligen und erfahrenen Experten (wie z.B. Lehrer) in den Rekrutierungszentren vor Ort wurde dies seit 1970 dank minutiöser Planung und Koordination in die Tat umgesetzt.

Heute jedoch weiss der erfahrene Forschungsleiter jedoch um das grosse Potential, das erst durch die Digitalisierung offengelegt wurde: «Demoscope half uns dabei als treuer und erfahrener Begleiter stets die erforderte Stabilität und Sicherheit für diese Mammutaufgabe zu gewährleisten». So wurden neue Fragen implementiert, die auf neuartige Forschungsinteressen einzahlen.

Young Adult Survey Switzerland YASS
Mit der Young Adult Survey Switzerland, kurz YASS, findet bald in der dritten Ausgabe ein nationales Monitoring auf der Basis von rund 70’000 Jugendlichen Einzug in das Forschungsdesign. Nicht zuletzt, um zentrale und langfristige Trends festzustellen.

Unter anderem werden bei der Befragung Themen wie Bildung, Arbeit und Beruf, Gesundheit und Sport, Politik und zivile Verantwortung, Werte und Wertorientierungen sowie Fähigkeiten und Lebensperspektiven abgedeckt.

So hat sich zum Beispiel gezeigt, dass die politische Mitte immer mehr Jugendlichen als Orientierungsgrundlage dient oder, dass rund 30% bereits mit finanziellen Problemen konfrontiert waren. Aber auch die steigende internationale Mobilität der Jugendlichen wurde kürzlich untersucht. Die Ergebnisse der CHX-Jugendstudie kommen einer Vielzahl
beteiligter Universitäten und weiterer Forschungsinstitutionen zugute, die die gesammelten Daten für ihre Forschungsinteressen verwerten dürfen. Die Berechtigung dazu erteilt das Konsortium unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Relevanz und nach wissenschaftlichen Kriterien. «Dies ist eine einmalige Konstellation im Dienste einer vielfach auch interdisziplinären Schweizer Grundlagenforschung», weiss Luca Bertossa.

Es wird sich zeigen, mit welchen zukunftsweisenden Ergebnissen diese einzigartige Erhebung dank der Zunahme der Repräsentativität und der steigenden Frauenquote weiter aufwarten wird.


 

Luca Bertossa: Der Leiter Forschung I bei CHX war bereits Autor der 2008 erschienenen Studie "Werte und Lebenschancen im Wandel". Eine Trendstudie zu den Lebens-, Bildungs-, Arbeits- und Politikorientierungen junger Erwachsener in der Schweiz”. CHX Jugendstudie: Die CHX Jugendbefragungen sind eine repräsentative Befragung, die im Zweijahreszyklus Jugendliche aller Landesteile abdeckt.