Ihre Antworten sind gefragt
Ihre Bewertung wirkt
Ihre Meinung zählt
Ihre Stimme entscheidet mit

Aktuelle Umfragen und Ergebnisse

Die Schweiz steht hinter ihrem Gotthard-Basistunnel

Eine von DemoSCOPE im Vorfeld der Eröffnung selbstinitiierte Umfrage brachte teilweise Erstaunliches zu Tage.

Am 1. Juni 2016 wurde der Gotthard Basistunnel offiziell eröffnet und am darauffolgenden Wochenende war die Bevölkerung zu einem Volksfest an den beiden Tunnelportalen eingeladen. Der Grossteil der Schweizer Wohnbevölkerung erwies sich als gut informiert über die anstehende Eröffnung und goutierte auch die geplante Durchführung eines grossen Volksfests. Bemerkenswert hoch war die Zustimmung der Bevölkerung mit den durch den Jahrhundertbau entstandenen Kosten. Dies obwohl die Kosten am Ende höher ausgefallen sind, als sie damals bei der Volksabstimmung zur Umsetzung der NEAT im September 1992 veranschlagt wurden. Die Schweizerinnen und Schweizer erwarteten von der Inbetriebnahme des Tunnels ab Dezember 2016 hauptsächlich wirtschaftliche Vorteile für die Schweiz, aber auch für Europa insgesamt.

Zur Medienmitteilung

99 000 CAPI-Interviews bei Wind und Wetter

Warum die BFS-Studie «Alpen- und grenzquerender Personenverkehr» für alle Beteiligten eine Grenzerfahrung war.

An allen Alpen- und Grenzübergängen führte DemoSCOPE 2015 sowohl auf der Strasse als auch der Schiene eine grossangelegte Verkehrsbefragung mittels CAPI Computer Assisted Personal Interviews durch. Das Projekt „Alpen- und grenzquerender Personenverkehr“ im Auftrag des Bundesamtes für Statistik stellte grosse Herausforderungen an Mensch und Maschine. Bei dieser Verkehrsbefragung werden die grossräumigen, über die Schweiz hinausgehenden Personenverkehrsströme erfasst, die aus anderen Statistiken wie etwa dem Mikrozensus Verkehr nicht hervorgehen, wie z. B. die Verkehrsleistung von Ausländern in der Schweiz. Um diese Verkehrsströme und Daten über das Woher (Quelle), Wohin (Ziel) und Warum (Fahrtzweck) erfassen zu können, müssen die Verkehrsteilnehmer befragt werden.

Lesen Sie mehr dazu